Diffuze Alopezie

Die Diffuze Alopezie zeichnet durch Haarverlust und Haarlosigkeit der gesamten Kopfhaut.

Das Haar verläuft eines Zyklus

Anagenphase

1. Anagenphase

Katagenphase

2. Katagenphase

Telogenphase

3. Telogenphase

Im Bereich der Kopfhaut befinden sich über 95% der Haare in der Anagenphase, die über Jahre stattfindet. Hingegen die katagene und telogene Phase dauern wenige Monate. In manchen Fällen des Haarausfalls bei Frauen dauert die Anagenphase über ein paar Monaten. Ein täglicher Haarverlust von 100 bis 150 Haaren ist normal und wird nicht als Haarausfall definiert. 

Der Verlust der katagenen Haare findet nach dem Haarwaschen und das Haarbürsten statt und sagen kein Haarausfall bei Frauen aus. Wenn jedoch eine Frau einen Haarverlust von über 150 Haaren pro Tag bemerkt, leidet Sie unter Haarausfall und sollte eine Behandlung aufsuchen.

Je nach Trichogramm liegt die Diffuze Alopezie an:

telogen effluvium

Telogenen Effluvium

Die Haare befinden sich frühzeitig in der Telogenphase (Phase III), da normalerweise sich die Haare in der Anagenphase befinden und über drei Monate da verbleiben, bis sich neue Haare entwickeln und ausfallen
Anagene oder dystrophische Alopezie

Anagene oder dystrophische Alopezie

Wenn ein Haarausfall von über 90% der Haare durch Chemotherapie oder Strahlentherapie ausgelöst wird und der Haarwuchs normal nach Vollendung der o.g. Therapien zurückkehrt.
Gemischte Alopezie

Gemischte Alopezie

Die Faktoren die für die Alopecia zuständig sind, korrelieren anderweitig gegen die Haarfollikel. Daraus resultiert, dass einige Haarfollikel frühzeitig die Anagenphase beenden und andere Haarfollikel beenden den Haarwuchs zwischenzeitlich.

Je nach Dauer des Haarausfalls, die Diffuze Alopezie kann:

akut diffuze alopezie

Akut

Blitzartiger Haarverlust
subakut diffuze alopezie

Subakut

Wenn der Haarverlust über Monate stattfindet
chronisch diffuze alopezie

Chronisch

Wenn der Haarverlust über 6 Monate stattfindet

Diffuse Alopezie - Behandlungen:

Haarausfallbehandlung mit autologen Wachstumsfaktoren

Bei diffuser Alopezie wurde eine Behandlung gegen Haarausfall mit autologen Wachstumsfaktoren erprobt, die derzeit zusammen mit einer unterstützenden oder medikamentösen Behandlung mit hervorragenden Ergebnissen angewendet wird. Während dieser Behandlung wird dem Patienten eine kleine Blutprobe abgenommen, zentrifugiert, durch Zugabe von Calciumchlorid aktiviert und in den betroffenen Bereich injiziert. Dabei werden erhebliche Mengen an Wachstumsfaktoren (growth factors) freigesetzt, wodurch der Prozess des Haarwachstums beschleunigt wird.
Die Behandlung gegen Haarausfall mit autologen Wachstumsfaktoren kann in monatlichen Abständen wiederholt werden, bis der Haarwuchs des betroffenen Bereichs ausreichend wiederhergestellt ist. Jede Sitzung dauert etwa 30-45 Minuten und erfordert keine Lokalanästhesie.

Minoxidil

Minoxidil in 2% oder 5% lokaltherapeutisch auf die Kopfbehaarung zweimal täglich, vorallem bei der chronischen Alopecia areata totalis

Therapie mit Laser - LLLT

Die Low Level Lasertherapie mit LLLT kann in Kombination mit der konservativen Therapie durchgeführt. Die o.g. Therapie findet zuhause statt und führt zur Regenierung der Haarfollikel des Haarwachstums.


Diffuze Alopezie - Häufige Fragen

Woran liegt die Alopecia areata totalis?

Die Alopecia areata totalis wird durch multiple Faktoren hervorgerufen die zu psychosomatischen Stress oder Systemerkrankungen führen können. Die Alopecia areata totalis liegt an:

  • Psychosomatischer Stress, wie z.B. nach einer Operation, Infektion, Fieber, akuter Blutung. Nebenbei neigen viele Frauen zu einer Alopecia areata totalis nach einer Geburt oder drei Monaten später aufgrund der Hormonschwankungen.
  • Intensiver Emotionsstress führt zu einer akuten Alopecia areata totalis.
  • Chronische Erkrankungen wie Anämie, systemischer Lupus erythematodes, Amyloidose, Leberinsuffizienz, chronische Niereninsuffizienz, infektiöse Darmerkrankungen, lymphhyperplastische Syndrome, Dermatomyositis aber auch chronische Infektion wie HIV und sekundäre Syphilis. Nebenbei können auch dermatologische Krankheiten wie Psoriasis, seborrhoische Dermatitis oder allergische Kontaktdermatitis eine telogene Alopecia areata totalis hervorrufen.
  • Endokrinologische Dysfunktionen. Die Hyperthyreose sowie als auch die Hypothyreose können eine telogene Alopecia areata totalis verursachen. Bei Regulierung der Hormonschwankungen lassen die Symptome nach.
  • Ernährungsgewohnheiten.  Bei irregulären Ernährungsgewohnheiten, bei strengen Diäten oder auch Magersucht kann vor allem bei Frauen eine Alopezie auslösen. Vitamin-D-Mangel sowie Biotinmangel und pankreatische Krankheiten können eine Alopecia areata totalis hervorrufen.
  • Medikamenteneinahme wie Verhütungsmittel, Androgene, Retinoide gegen Akne, antidepressiva, gerinnungshemmende Mittel, Vitamin A, einige Herzmedikamente sowie nicht steroidale Antiphlogistika. Zusätzlich Chemotherapeutika die zytotoxisch können eine anagene Alopecia areata hervorrufen.
  • Strahlentherapie, führt zu Haaraausfall. Jedoch bei niedrigen Frequenzen lässt die Symptomatik nach.

Wie wird die Alopecia areata totalis behandelt?

Die Alopecia areata totalis ist in den meisten Fällen nach einigen Monaten rückläufig und die Symptomatik lässt nach. Es ist jedoch wichtig in Zusammenarbeit mit dem Dermatologen den Auslöser des Haarausfalls aufzusuchen, da eine Alopecia areata der Vorbote eine Alopecia androgenetica sein kann. Im letzten Fall zeigt sich Haarwuchs, jedoch mit deutlich dünneren Haaren.

Im Falle einer akuten telogenen Alopecia areata totalis, muss der Auslöser aufgesucht, da die Symptomatik sich nach und nach verbessert und rückläufig ist. Bei der chronischen Alopecia areata totalis ist schwieriger zu behandeln, da sie in den meisten Fällen multifaktoriell ist. In beiden Fällen spielt eine ausgewogenne Ernährung mit Proteinen und Balaststoffen eine wichtige Rolle.

Nahrungsergänzungsmittel wie Vit. C oder Vit. B die eine hemmende Wirkung gegen Stress,  Biotin und Ζink haben, unterstützen den Haarwuchs. Wenn der Verdacht des Auslösers auf ein Medikament besteht, sollte vorzugsweise das Medikament umgestellt oder über 3 Monate unterbrochen werden. Im Falle einer Krankheit ( Auslöserfaktor) sollte als Maßnahme eine Therapie eingeleitet werden. Es gibt keine spezifische Therapie gegen die Alopecia areata totalis.

Kontaktieren Sie uns!

Sie erhalten von erfahrenen Ärzten die Lösung gegen Ihren Haarausfall

Auszeichnungen - Zertifizierungen

Advanced Hair Clinics - Μέλος του παγκόσμιου ανεξάρτητου οργανισμού για τη μεταμόσχευση μαλλιών ISHRS
Advanced Hair Clinics - Βραβείο IMTJ 2020 - η καλύτερη κλινική μεταμόσχευσης μαλλιών παγκοσμίως 2020 IMTJ
Advanced Hair Clinics - SILVER στα Healthcare Business Awards 2019
Advanced Hair Clinics - Μέλος του World FUE Institute

Advanced Hair Clinics

Advanced Hair Clinics, Mitglied der Cosmetic Derma Medicine Medical Group, ist eine hochspezialisierte Haartransplantationsklinik, die viermal als Internationale Haarklinik des Jahres ausgezeichnet wurde (IMTJ Medical Travel Awards 2016, 2017, 2019, 2020).

Folgen Sie uns

2020 © CDM Medical Group - Alle Rechte vorbehalten
chevron-upquestion-circlecheckmark-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram