Alopezie

Die Diagnosestellung der Alopezie ist der wichtigste Schritt zur richtigen Behandlung.

Typen von Alopezie

androgenetische alopezie

Androgenetische Alopezie

Mehr
alopecia areata

Alopecia Areata

Mehr
alopecia areata totalis

Diffuze Alopezie

Mehr
vernarbende alopezie

Vernarbende Alopezie

Mehr

Alopezie - Behandlungsoptionen

alopezie - zupfest

Zupfest:

Durch diesem Test kann der Arzt testen wie viele Haare in seiner Hand verbleiben. Im Anschluss werden die Haare zur Diagnosestellung der Alopezie unter dem Mikroskop untersucht. Es handelt sich um das klassische Trichogramm.

Biopsie:

Die Durchführung einer Biopsie im Bereich der Kopfhaut führt zu einer sicheren Diagnosestellung, wenn andere Differenzialdiagnosen im Spiel sind. Bei einem unsicheren klinischem Bild wie bei der Alopecia areata oder der vernarbenden Alopezie.

alopezie - biopsie
alopezie - Trichogramm

Trichogramm:

Mit dem klassischem Trichogramm handelt es sich um ein mikroskopisches Untersuchungsverfahren zur Erfassung pathologischer Vorgänge an Haarwurzeln und Haarschaft.

Hiermit wird prozentual definiert wie viele Haare sich in der anagenen und telogenen Phase befinden. Außerdem kann die Zahl der dystrophischen Haare definieren und somit den Grund der Alopezie aufsuchen.

Phototrichogramm:

Die zur Zeit modernste Methode zur Diagnosestellung der Alopezie ist das Phototrichogramm, das mittels digitaler Microcamera durchgeführt wird. Zur Bewertung der Alopezie wird bei der Advanced Hair Clinics diese Methode bevorzugt.

Mit dem Gebrauch der speziellen Software Follysis wird eine digitale Analyse der Haarfollikel im Bereich der Alopezie sowie im Bereich der gesunden Kopfhaut durchgeführt. Somit kann man die Ausdehnung des betroffenen Areals sowie den Durchmesser des Haars bewerten. Der Durchmesser des Haars ist ein wichtiger Diagnosefaktor zur frühzeitigen Bewertung der Alopezie.

alopezie - Phototrichogramm

Alopezie - Häufige Fragen

Wie entsteht eine Alopezie?

Das Haarfollikel besteht aus dem Follikel, dem Haarzwiebel, dem Haarbalg und der Talgdrüse. Ein Schaden im Bereich des Follikels oder des Haarzwiebels kann eine Alopezie verursachen.

Das Haar durchläuft eines Zyklus: der anagenen Phase, der katagenen sowie der telogenen Phase. Eine vorhandene Störung im Bereich der o.g. Phasen führt zur Alopezie. Normalerweise befinden sich 90-95% der Haare in der anagenen Phase und 5-10% in der telogenen Phase. Ein Haarausfall von 50 bis 100 Haaren pro Tag wird als normal bezeichnet.

Wenn ein Haarausfall von über 100 Haaren pro Tag stattfindet, kann eine Alopezie beobachtet werden und wird als telogenes Effluvium definiert.  Diese Form von Alopezie wird oft mit einer Eisenmangelanämie sowie endokrinologischen Krankheiten assoziiert. Eine Störung im Bereich der anagenen Phase führt zu einer anagenen Form der Alopezie.  Diese Form wird oft bei Krebserkrankungen beobachtet.

Welche sind die Ursachen des Auftretens einer Alopezie?

Operationen sowie eine Schwangerschaft können eine vorübergehende Alopezie verursachen. Stress sowie das häufige Kämmen der Haare und Friseurtechniken können eine Alopezie auslösen (Traction Alopecia). Ferner kann eine Alopezie autoimmunbedingt auftreten wie z.B. vernarbende Alopezien, Lichen ruber, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie u.a. Ferner kann die Einnahme von Medikamenten wie Psychopharmaka, Kortison sowie anderen Hormonpräparaten einer Alopezie verursachen und  bei Absetzen der o.g. Medikamente die Symptomatik wieder rückläufig ist. Wichtige Faktoren des Auftretens der Alopezie sind:

  • Vererbbarkeit
  • Hormonelle Faktoren
  • Chronische Infektionen
  • Diabetes mellitus
  • Pilzinfektionen
  • Schildrüsendysfunktion
  • Hypervitaminose A
  • Eisenmangel
  • Schlechte Ernährung

Welche sind die häufigsten Formen der Alopezie?

Die häufigste Form der Alopezie bei über 90% der Männer ist die androgenetische Alopezie (Glatze). Im Gegensatz bei den Frauen liegt es bei ca. 50%. Bei den Kindern ist die Alopecia areata oder Alopecia artefacta, die durch das Ziehen der Haare verursacht wird, die häufigste Form.

Ηäufig sieht man auch lokalisierte Alopezien a.e. traumatischer Ätiologie durch Trauma, Verbrennungen, Verkehrsunfällen sowie traumatische Alopezien bei Zustand nach einer Haartransplantation mit der FUT Methode. Diese Technik kann postoperative Cicatrix im Bereich der Empfängerzone verursachen. Solche Läsionen können außer dem Kopfbereich auch im Bart- sowie Augenbrauenbereich entstehen.

Wie tretet eine androgenetische Alopezie bei Männern auf?

Häufigster durch Androgene realisierter Haarausfalltypus bei Männern.  Hervortreten des genetisch determinierten charakteristischen Ausprägungsmusters des Haarkleides. Mikroskopisch wurde nachgewiesen, dass im Bereich der Haarfollikel der Standardhaarzone keine Rezeptoren für Androgene vorhanden sind und somit weniger anfällig von der Wirkung der Androgene sind.

Wie tretet eine androgenetische Alopezie bei Frauen auf?

Bei den Frauen ist eine universelle Alopezie in einem Areal im Gegensatz zu den Männern eher selten. Es handelt sich durch Androgene realisiertes Hervortreten des genetisch determinierten charakteristischen Ausprägungsmusters des Haarkleides bei der Frau. Das Haarkleid bleibt im Hinterkopf vorhanden und funktioniert sehr gut als Spenderzone im Falle einer Haartransplantation.

Wie werden die vernarbenden Alopezien klassifiziert?

Vernarbende Alopezie

  • Pathologisch vernarbende Alopezie
  • Lichen ruber
  • Systemischer Lupus erythematodes

Andere autoimmunbedingte Erkrankungen

  • Tumorbedingte Ätiologie (Basaliom, Spinaliom)
  • Infektiöse Ätiologie (bakterielle oder virale Infektionen, Mykosen)
  • Genodermatosen (Ichtyose)

Traumatisch bedingte Ätiologie

  • Durch Trauma oder Verbrennung

Postoperative Narben

  • Narben bei Zustand nach einer Haartransplantation mit FUT oder Strip

Wie werden die nicht vernarbenden Alopezien klassifiziert?

  1. Alopezie (ohne Ätiologie)
  2. Alopecia androgenetica
  3. Alopecia areata
  4. Traumatisch bedingte Alopezie
    1. Alopecia universalis je nach Trichogramm
      • Telogenes Effluvium
      • Alopecia dystrophica
      • Alopecia mixtum
    2. Alopezie je nach Ätiologie
      1. Hormonell bedingte Alopezie
      2. Alopezie ausgelöst durch Pharmaka und Chemikalien
      3. Alopezie ausgelöst durch Ernährungsmangel und Stoffwechsel
      4. Chronische Alopecia universalis
  5. Traumatisch bedingte Alopezie
    1. Trichotillomanie
    2. Traktionsalopezie
"Der Dermatologe sowie plastischer Chirurg der Klinik bewerten das klinische Bild der Alopezie und entscheiden über die Einleitung der Therapie. Advanced Hair Clinics gehört zu einem der bedeuteten Spezialzentren europaweit die sich mit der Alopezie beschäftigen. Dr. med. Anastasios Vekris ist einer der führenden Ärzte bei der operativen Sanierung der Alopezie."

Plastischer Chirurg Dr. med. Anastasios Vekris
CV
Plastischer Chirurg Dr. med. Anastasios Vekris

Kontaktieren Sie uns!

Sie erhalten von erfahrenen Ärzten die Lösung gegen Ihren Haarausfall

Auszeichnungen - Zertifizierungen

Advanced Hair Clinics

Advanced Hair Clinics, Mitglied der Cosmetic Derma Medicine Medical Group, ist eine hochspezialisierte Haartransplantationsklinik, die viermal als Internationale Haarklinik des Jahres ausgezeichnet wurde (IMTJ Medical Travel Awards 2016, 2017, 2019, 2020).

Folgen Sie uns

2020 © CDM Medical Group - Alle Rechte vorbehalten
graduation-hatbookheart-pulselistchevron-upquestion-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram